Bergbahnen wohin? Neue Entwicklungspfade für die Transformation am Berg

Veranstaltung

Tag 18.11.2017
Zeit 14:30 - 15:05 Uhr
Format Vortrag
Ort
  • Halle 1.0 B100

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Bergbahnen wohin? Neue Entwicklungspfade für die Transformation am Berg

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 2017. Schweizer Bergbahnen, die sich hauptsächlich auf den Skisport ausrichten, haben in den letzten Jahren anhaltende Rückgänge der Gästezahlen erlitten. Die in Jahrzehnten aufgebauten europäischen Stammmärkte für Wintergäste sind seit der Finanzkrise ab 2007 stark eingebrochen und erholen sich kaum. Auch die veränderten klimatischen Bedingungen mit weniger Schneefällen oder aggressive Pricing-Strategien tragen zu den negativen Ergebnissen bei. Nur wenige Unternehmen konnten dank hohen Investitionen die Zahl ihrer Gäste konstant halten. Es gibt aber auch positive Entwicklungen. Innovative, auf Ausflug und/oder die Sommersaison ausgerichtete Bergbahnen verzeichneten im gleichen Zeitraum kontinuierliche Zunahmen bei den Gästezahlen.

Somit stehen insbesondere die auf den Skisport ausgerichteten Bergbahnen und alpine Destinationen vor grossen Herausforderungen. Um die Transformation am Berg einzuleiten und damit den Weg zurück auf die Erfolgsspur zu ebnen, bieten sich fünf strategische Entwicklungspfade an.

Roland Zegg ist Vizepräsident der Zermatt Bergbahnen AG, Verwaltungsrat der Bergbahnen Destination Gstaad AG und Initiator von ibex fairstay, dem führenden Schweizer Label für Nachhaltigkeit im Tourismus.

Referenten

  • Zegg

    Herr Dr. Roland Zegg

    Geschäftsführer und Inhaber grischconsulta